fdb – Forschungsdatenbank der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Tagung

Prof. Dr. Ulla Gläßer: Berliner Symposien zur gerichtlichen Mediation

Projektleitung Prof. Dr. Ulla Gläßer
Date 01/01/2007 - 31/12/2015
Fakultät Forschungsinstitute und -zentren
Lehrstuhl Institut für Konfliktmanagement

Zusammenfassung

1. Berliner Symposium zur Gerichtlichen Mediation: Richter und Rechtsanwälte im Dialog 27.03.2007. Am 27. März 2007 veranstaltete der Master-Studiengang Mediation an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) gemeinsam mit dem Berliner Kammergericht und der Rechtsanwaltskammer Berlin das erste Berliner Symposium zur Gerichtlichen Mediation unter dem Titel: Richter und Rechtsanwälte im Dialog. Anlass für die Veranstaltung war das einjährige Bestehen der Gerichtlichen Mediation an den Berliner Zivilgerichten. Zunächst wurde daher eine Bestandsaufnahme durchgeführt und das bisher Erreichte gewürdigt. Als Beispiel für eine gelungene kooperative und qualitätssichernde Begleitung eines Gerichtlichen Mediationsprojekts wurde der mit Richtern und Anwälten besetzte Beirat für die Gerichtliche Mediation in Berlin vorgestellt. Darüber hinaus setzten sich die Teilnehmer und Referenten in Vorträgen und Arbeitsgruppen kritisch mit den bundesweiten Konzepten und Angeboten    von Gerichtlicher Mediation und deren Nutzen auseinander. Als Ergebnis des Symposiums wurde festgestellt, dass der Dialog zwischen Richtern, Anwälten und (Mediations-)Wissenschaft notwendig und fruchtbar ist, um Gestaltungsimpulse für die konstruktive Weiterentwicklung der Gerichtlichen Mediation in Deutschland zu erarbeiten. 2. Berliner Symposium zur Gerichtlichen Mediation: Zukunftsperspektiven Gerichtlicher Mediation – Richterschaft, Anwaltschaft und Wissenschaft im Austausch 19.-21.06.2008. Auf dem 2. Berliner Symposium zur Gerichtlichen Mediation vom 19.-21. Juni 2008 standen vor allem Fragen der Professionalisierung und Institutionalisierung im Zentrum, die sich aus der dynamischen Entwicklung der Gerichtlichen Mediation in Deutschland in den vorhergehenden Jahren ergeben haben. Teilnehmer und Referenten aus elf deutschen Bundesländern sowie aus den USA diskutierten auf dem Symposium über unterschiedliche Etablierungsmodelle und deren spezifische Herausforderungen und Potentiale. Die Perspektiven und Erfahrungen von Richterschaft, Anwaltschaft und Wissenschaft traten dabei in einen konstruktiven Dialog. Das Symposium wurde von dem Master-Studiengang Mediation und dem Institut für Konfliktmanagement an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) gemeinsam mit dem Landgericht Berlin, der Koordinierungsstelle für die Gerichtliche Mediation in Berlin und der Rechtsanwaltskammer Berlin veranstaltet 3. Berliner Symposium zur Gerichtlichen Mediation: Gerichtliche Mediation – quo vadis? Gerichtliche Mediation zwischen Etablierung und Sackgasse 21.01.2010. Vor dem Hintergrund der dynamischen Weiterentwicklung der Gerichtlichen Mediation im letzten Jahr lag der Fokus des 3. Berliner Symposiums zur Gerichtlichen Mediation am 21. Januar 2010 auf der Klärung der zukünftigen Rolle der Gerichtlichen Mediation im Spektrum der alternativen Streitbeilegungsverfahren. Das Symposium wurde wieder in Kooperation des Master-Studiengangs Mediation und des Instituts für Konfliktmanagement an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) mit der Rechtsanwaltskammer Berlin, dem Landgericht Berlin sowie der dort ansässigen Koordinierungsstelle für Gerichtliche Mediation in Berlin veranstaltet. Die Teilnehmer, Veranstalter und Referenten aus zwölf deutschen Bundesländern, Polen und Österreich diskutierten kritisch über den Status Quo der Gerichtlichen Mediation und über die weiterhin strittigen Grundsatzfragen zur sachlichen Rechtfertigung der Gerichtlichen Mediation, zum spezifischen Mehrwert gegenüber streitigen Verfahren und zum Zusammenspiel mit bzw. zu ihrem Konkurrenzverhältnis zur außergerichtlichen Mediation.

Finanzierung

Drittmittelgeber Eigenfinanzierung EUV
Finanzierungsart University budget (100%)