fdb – Forschungsdatenbank der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Promotion (Individual doctorate)

Dr. iur. Dela-Madeleine Halecker: Der "Denkzettel" Fahrverbot – eine kritische Bestandsaufnahme seines straf-, jugendstraf- und ordnungswidrigkeitrechtlichen Anwendungsbereiches

DoktorandIn Dr. iur. Dela-Madeleine Halecker
Betreuer BetreuerIn Prof. Dr. Dr. Uwe Scheffler
Zeitraum 1. Januar 2007 - 31. März 2008
Fakultät Juristische Fakultät
Lehrstuhl Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie

Zusammenfassung

Gegenstand der Dissertation bildet eine Sanktion, die sowohl im Straf- als auch im Jugendstrafrecht sowie im Recht der Ordnungswidrigkeiten Anwendung findet – das Fahrverbot. Mit ihm kann dem Betreffenden das Verbot auferlegt werden, für die Dauer von einem bis drei Monaten Kraftfahrzeuge aller oder einer bestimmten Art im öffentlichen Straßenverkehr zu führen. Im Rahmen der wissenschaftlichen Untersuchung wird zunächst das Wesen und die Funktion des Fahrverbotes als sog. "Denkzettel" herausgearbeitet. Auf dieser Grundlage werden sodann die Anwendungsbereiche des Fahrverbotes einer kritischen Bestandsaufnahme unterzogen. Im Mittelpunkt steht dabei insbesondere die Frage, ob das Fahrverbot im Sinne eines "Denkzettel" gleichzeitig in drei Rechtsbereichen mit jeweils divergierendem Sanktionscharakter und strafrechtstheoretischer Funktion verhängt werden kann.

Finanzierung

Drittmittelgeber Eigenfinanzierung EUV
Finanzierungsart