fdb – Forschungsdatenbank der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Projekt

Prof. Dr. Werner Schiffauer: Brücken im Kiez: Moscheegemeinden und Schulen im Gespräch

Projektleitung Prof. Dr. Werner Schiffauer
Time span 01/2014 - 01/2015
Fakultät Kulturwissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl Professur für Vergleichende Kultur- und Sozialanthropologie

Zusammenfassung

Das Verhältnis von Schule und muslimischem Elternhaus ist zerrüttet. Es ist von tiefem gegenseitigen Misstrauen und Missverständnissen bestimmt. Von Seiten vieler Lehrkräfte werden das muslimische Elternhaus und die islamische Gemeinde als Institutionen angesehen, gegen die man große Vorbehalte hat, als Hort der Frauenfeindlichkeit, der Irrationalität, des Paternalismus, des Antisemitismus, der Homophobie und der Ehrenmorde. Der islamische Erziehungshintergrund wird für die Sozialisation der Kinder als problematisch wahrgenommen. Er scheint direkt dem Erziehungsauftrag, wie ihn die Lehrer definieren zu widersprechen. Umgekehrt begegnen die muslimischen Eltern aus den Gemeinden der Schule gegenüber mit einem starken Islamophobieverdacht. Es spricht sich schnell herum, an welcher Schule es islamophobe Äußerungen gibt und es existiert eine Art Gerüchteküche über Schulen. Einzelfälle werden schnell verallgemeinert. Diese Situation bringt die Kinder in ein Dilemma. Sie wollen ja sowohl den Eltern als auch der Schule und der deutschen Gesellschaft gegenüber eine positive Beziehung entwickeln und sind im Hinblick auf ihre Bildungs-und Entwicklungschancen auf eine positive Beziehung zu allen Seiten angewiesen.

Das auf Aktionsforschung beruhende Projekt versucht über einen stadtteilorientierten Ansatz an der Verbesserung dieses Verhältnisses zu arbeiten. Das Ziel ist es, die Möglichkeiten und Grenzen einer Zusammenarbeit von Moscheegemeinden und Schulen auszuloten.

Kooperation

Internationales Projekt Nein