fdb – Forschungsdatenbank der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Forschungsprojekt

Prof. Dr. Annette Werberger: Multiple kulturelle Kompetenzen in den Verflechtungsgeschichten Mittel- und Osteuropas: Nachbarschaft, Migration und ‚Jüdische Erfahrungen‘

Projektleitung Prof. Dr. Annette Werberger, Prof. Dr. Kerstin Schoor
ProjektmitarbeiterInnen Dr. Malgorzata Maksymiak; Jonathan-Rafael Balling, M.A.; Kirsten Möller, M.A.; Franziska Wilke, M.A.
Time span 04/2014 - 05/2015
Fakultät Kulturwissenschaftliche Fakultät
Forschungsinstitute und -zentren
Lehrstuhl Professur Literaturwissenschaft/Osteuropa
Axel Springer-Stiftungsprofessur für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration
Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION

Zusammenfassung

Im Projekt wird eine über viele Jahrhunderte gewachsene und gelebte Kompetenz europäischer Juden in den Mittelpunkt gerückt: die Fähigkeit, sich in einer sozial, ethnisch und religiös diversifizierten Nachbarschaft über Grenzverhandlungen Autonomie und Handlungsmacht zu bewahren.

Die hierzu gebündelten kulturhistorischen und literaturwissenschaftlichen methodischen Ansätze kommen aus der Imperiums- und Netzwerkforschung, den Grenzstudien sowie der Global- und Verflechtungsgeschichte. Die durch Mehrfachzugehörigkeit entstandene jüdische Kompetenz wird im Projekt zunächst über die Untersuchung eines literarischen, visuellen, ethnographischen und historischen Korpus als kulturelles Phänomen Mittel- und Osteuropas aufgezeigt, um anschließend dann den Einsatz dieser Fähigkeit nach Migration oder im Exil in Westeuropa oder Übersee zu verfolgen.

Der Fokus auf diese ostmitteleuropäisch-jüdischen Erfahrungsressourcen hilft einerseits Transkulturalität im Blick auf die Postcolonial Studies zu europäisieren und andererseits die jüdische Kultur als ein Beispiel für europäische kulturelle Verflechtungsgeschichte zu verstehen.

Abstract

Project title: Multiple Cultural Competencies in the Entangled Histories of Central and Eastern Europe: Neighborhood, Migration and 'Jewish Experiences' Project description: The project aims to focus on grown and lived competence of European Jews: the ability to preserve and develop autonomy and effective power to act within border negotiations in a socially, ethnically and religiously diversified neighbourhood. The integrated methodological approaches of cultural history and literary studies used are originally based on Empire and Network Research, Border Studies, as well as Global and Connected History. The Jewish competence as a result of multiple associations and inter-identitarian states of existence is to be pointed out by the following tasks of this project: The Research of a literary, visual, ethnographical and historical corpus as a cultural phenomenon of Central and Eastern Europe, and subsequently the observation in usage of these skills after migration, exile, or relocating overseas. The focus on Jewish Central-Eastern Resources of experiences will help on the one hand to Europeanise "Trans-Culturality" with an eye to Post-Colonial Studies, to understand Jewish Culture as an example for European cultural History of Inter-Relations on the other hand.

Kooperation

Internationales Projekt Nein