fdb – Forschungsdatenbank der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Projekt

Prof. Dr. Cornelia Müller: Multimodale Metaphorik und Ausdrucksbewegung (Exzellenzcluster Languages of Emotion, Freie Universität Berlin)

Projektleitung Prof. Dr. Cornelia Müller, Prof. Dr. Hermann Kappelhoff
ProjektmitarbeiterInnen Linguistik: Dorothea Böhme, M.A. Franziska Boll, M.A.; Filmwissenschaft: Sarah Greifenstein, M.A. Christiane Schmitt, M.A. Thomas Scherer, B.A.
Time span 09/2009 - 10/2012
Fakultät Kulturwissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl Professur für Sprachgebrauch und Multimodale Kommunikation

Zusammenfassung

Das Projekt zielt auf die Entwicklung einer interdisziplinären Theorie metaphorisch strukturierter Ausdrucksbewegungen und auf die Erarbeitung einer interdisziplinären Methodologie. Es verbindet den linguistischen Ansatz empirischer Rekonstruktion dynamischer Aufmerksamkeits- und Affektorientierung in der Alltagskommunikation am Paradigma multimodaler Metaphorik (Cienki & Müller 2008a,b; Müller 2003, 2007, 2008a, b; Müller & Cienki 2009) mit dem filmanalytischen Modell der Analyse von Ausdrucksbewegungen und Empfindungsbildern (Kappelhoff 2004a,b 2008, a,b, MS online). Unsere Hypothese ist, dass multimodal realisierte Metaphern (Sprechen und Körperbewegung) in der Alltagskommunikation mit einer dynamischen Vergegenwärtigung und Konstruktion kognitiver und affektiver Erfahrung einhergehen, die sich als je spezifische Formen von Ausdrucksbewegungen beschreiben lassen. Bezogen auf die mediale Inszenierung von Metaphern (Raum,- Bildinszenierung und Soundkomposition) gehen wir davon aus, dass diese eine spezifische Form filmischer Ausdrucksbewegung organisieren, der eine zentrale Funktion in der dynamisch strukturierten Affektorientierung der Rezipienten zukommt. Das Projekt untersucht deshalb die Korrespondenzen zwischen  Erscheinungsformen und Funktionsweisen dieses Typus  metaphorisch organisierter Ausdrucksbewegung in alltagsweltlicher Face-to-Face-Kommunikation und in unterschiedlichen Formaten audiovisueller Medien (Nachrichten und Sportberichterstattung, TV-Serien, deutsche Spielfilme, klassische Hollywood Kino (Hitchcock, film noir)). Die Bestimmung der Formen multimodaler Metaphorik sowie die Analyse ihres Vorkommen in den verschieden Formaten bilden den Kontext für die Entwicklung einer Methodologie und die empirische Grundlage für die Formulierung einer Theorie multimodaler Metaphorik als Ausdrucksbewegung.

Abstract

The project aims at developing an interdisciplinary theory of expressive movements as well as a methodology that allows for their reconstruction. It brings together a linguistic take on reconstructing the dynamics of attention and affect through the use of multimodal metaphors in talk (Cienki & Müller 2008a,b; Müller 2003, 2007, 2008a, b; Müller & Cienki 2009) with a filmanalytic model of expressive movements and 'sensory pictures' (Empfindungsbilder) (Kappelhoff 2004a,b 2008, a,b, MS online). As far as multimodally expressed metaphors (speech and gesture) in spoken discourse are concerned, we propose that they imply a dynamic activation and construction of cognitive and affective experience and that they constitute specific forms of mundane expressive movement. Regarding the orchestration of multimodal metaphors in film, we assume that they organize a specific form of cinematographic expressive movement, which play a core role in the recipients' dynamically structured orientation of affect. The project carries out a comparative empirical study of metaphorically organized expressive movements in face-to-face communication, in news and sport reports, in German TV-shows, in contemporary German cinema and in classical Hollywood cinema (Hitchcock, film noir).  The analysis of forms of multimodal metaphoric orchestration of expressive movements as well as their distribution over the different types of audio-visually recorded data, serve as point of anchorage for both: the development of a methodology and a theory of expressive movements – a theory which transcends the concept of affect as a symptomatic expression of inner states.

Finanzierung

Drittmittelgeber DFG
Finanzierungsart Co-financing EUV
Total Volume 348.800
Anteil der Viadrina Anteil der Viadrina 50
Anteil der Viadrina Anteil der Viadrina 174.400,00
Weitere Drittmittelgeber DFG

Kooperation

Internationales Projekt Nein
Kooperationspartner Prof. Dr. Hermann Kappelhoff, Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft: Grunewaldstr. 35, 12165 Berlin; www.hermann-kappelhoff.de; Exzelenzcluster Languages of Emotion: http://www.loe.fu-berlin.de/

Publikationen

Monographien

Herausgeberschriften

Artikel in Herausgeberschriften

Artikel in Zeitschriften

Vorträge