fdb – Forschungsdatenbank der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Projekt

Prof. Dr. Werner Schiffauer: Knowledge procession and strategy development in a state apparatus: The German Ministry of the Interior and the new Islamic presence

Projektleitung Prof. Dr. Werner Schiffauer
Time span 01/2014 - 01/2015
Fakultät Kulturwissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl Professur für Vergleichende Kultur- und Sozialanthropologie

Zusammenfassung

Ziel des Projekts ist eine anthropologische Beschreibung des  (Bundes-) Innenministeriums.  Das Interesse gilt, in Anschluss an Mary Douglas, der Frage, wie diese Organisation „denkt“. Im Zentrum steht das Weltbild und Selbstverständnis eines Staatsapparats – genauer: Die Frage, wie das handlungsleitende Wissen in diesem Apparat erzeugt und wie es in die Praxis übersetzt wird.  Dabei ist es die These, dass weniger die Kompetenz und Einstellung der einzelnen Beamten von Belang ist (auch wenn diese Punkte nicht ganz außer Acht bleiben können), als vielmehr die Organisationsstruktur und -kultur.  Dies wird an der Frage des Umgangs mit dem Islam analysiert.  Die Frage des Islam ist deswegen wichtig, als es sich dabei um eine ordnungspolitische Frage ersten Rangs handelt: Wie kann eine Religion, die von großen Teilen der Mehrheitsgesellschaft skeptisch betrachtet oder gar abgelehnt wird, in die soziale und politische Ordnung der Republik integriert werden.    

 

Für eine Anthropologie von Staatsapparaten ist das Innenministerium von besonderer Relevanz. Als Ministerium für Ordnung und Sicherheit – für Policey – spielt es  nach wie vor eine Schlüsselrolle. Seine Aufgabe ist die Gewährleistung von politischer und gesellschaftlicher Stabilität, die als Voraussetzung für alle anderen staatlichen Tätigkeiten gelten.  Zusammen mit dem Außenministerium, dem Finanzministerium, dem Justizministerium und der Staatskanzlei,  bildet es eine der klassischen Säulen von Staatlichkeit.  Selbstverständlich hat die Staatlichkeit seit der „biopolitischen Wende“ (Foucault), d.h. der Wende hin zum Sicherheitsdispositiv, das die Bevölkerung und die Lenkung der Bevölkerung ins Zentrum stellt, ihren Charakter grundsätzlich gewandet.  Deutlicher Ausdruck der Hinwendung zur Steuerung und Kontrolle der Lebensverhältnisse der Bevölkerung sind die zahlreichen Ministerien, die im Laufe der Zeit zu den Kernministerien hinzugetreten sind:  Bildung, Verkehr, Wirtschaft, Soziales, Arbeit, Familie etc.  Sie widmen sich den zahlreichen Aufgaben, deren Bewältigung für eine gegenwärtige Gesellschaft unabdingbar ist. Dennoch gelten die klassischen Ministerien nach wie vor als Schlüsselministerien. Insbesondere ist das Innenministerium so etwas, wie das Rückgrat des Staates: Es ist das Ministerium, das das Gewaltmonopol durchsetzt, damit die staatliche Autorität und Souveränität.  Ohne dass Staatlichkeit und Staat auf das Innenministerium reduziert werden kann, spielt das Innenministerium also eine hervorragende Rolle im Zusammenspiel der Ministerien. Wie an der Islampolitik zu zeigen sein wird, definiert das Ministerium den Rahmen, in dem die anderen Ministerien tätig werden.  

Kooperation

Internationales Projekt Nein