fdb – Forschungsdatenbank der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Projekt

Sabine Mirković: Principles of Responsible Management Education (PRME)

Projektleitung Sabine Mirković, Prof. Dr. Albrecht Söllner
Time span 10/2009
Fakultät Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl Professur für Allg. BWL, insb. Internationales Management

Zusammenfassung

Durch die aktuelle Wirtschaftskrise entstehen Fragen auch gegenüber der betriebswirtschaftlichen Hochschulausbildung. Die aktuelle CSR-Initiative der Bundesregierung wird in einem Arbeitsschwerpunkt das Thema CSR in Bildung, Wissenschaft und Forschung fördern. Der Vorsitzende des Deutschen Hochschulverbandes (DHV), Kempen, fordert die Integration von Ethik (und Wissenschaftsgeschichte) in die Curricula. Die Academy of Management hat bereits seit langem einen Code of Ethics verabschiedet, auf den jedes akademische Mitglied verpflichtet ist. Die Vereinten Nationen haben im Rahmen des UN Global Compact alle Hochschulen weltweit dazu aufgerufen, an der Umsetzung der sog. Principles of Responsible Management Education (PRME) mitzuwirken. Die PRME wurden zwischen Oktober 2006 und Juli 2007 von einer internationalen Arbeitsgruppe erarbeitet und werden seither aktiv von den folgenden Institutionen gefördert und unterstützt: European Foundation for Management Development (EFMD), Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB), Graduate Management Admission Council (GMAC), United Nations Global Compact (UNGC), European Academy of Business in Society (EABIS), Globally Responsbile Leadership Initiative (GRLI) sowie Net Impact. Den PRME sind bisher 220 akademische Institutionen aus allen fünf Kontinenten beigetreten. Unter den beigetretenen Institutionen befinden sich bislang lediglich 10 deutsche Universitäten / Fachhochschulen / Institute.

Die "Principles of Responsible Management Education" bieten einen guten Ansatzpunkt zur Diskussion des Zusammenhangs zwischen universitärer Ausbildung und dem Verhalten von Managern. Konkret stellen sich die Fragen: Welche Rolle kann universitäre Forschung und Ausbildung in den Bereichen Unternehmens‑ und Wirtschaftsethik bei der Schaffung verantwortlichen Verhaltens von Entscheidungsträgern in der Wirtschaft spielen? Wie muss universitäre Ausbildung gestaltet werden, um positive Effekte zu bewirken?

Finanzierung

Drittmittelgeber Eigenfinanzierung EUV
Finanzierungsart University budget (100%)

Kooperation

Internationales Projekt Nein