fdb – Forschungsdatenbank der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Forschungsergebnis (Artikel (Sammelband))

Anja Hennig: Bedingungen der Aktivierung von moralpolitischen Konflikten: Konservativ-religiöse Identitäten und die religiöse Konfliktlinie in der spanischen Debatte um die Verschärfung des Abtreibungsgesetzes nach 2010

Zusammenfassung

Der Band untersucht am Beispiel der Debatte um die Verschärfung von Abtreibung in Spanien nach dem Ende der Regierungszeit von Rodrigo Zapatero die Bedingungen, unter denen Religion, in diesem Fall moralpolitisch konservativer Katholizismus, politisch instrumentalisiert werden kann. Zentral, so ein Ergebnis, ist bereits eine Minderheit kompromissloser religiös argumentierender Entscheidungsträger*innen und die historisch begründete Existenz einer mobilisierbaren religiös-säkularen Konfliktlinie.

Autor Anja Hennig, Madalena Meyer-Resende
Titel des Aufsatzes Bedingungen der Aktivierung von moralpolitischen Konflikten: Konservativ-religiöse Identitäten und die religiöse Konfliktlinie in der spanischen Debatte um die Verschärfung des Abtreibungsgesetzes nach 2010
Verlag Nomos
Jahr 2016
Herausgeber Oliver Hidalgo, Jacqueline Werkner
Titel der Herausgeberschrift Religiöse Identitäten in politischen Konflikten
Seiten 289-314

Einordnung in die Universitätsstruktur

Fakultät Kulturwissenschaftliche Fakultät
Lehrstuhl Professur für Vergleichende Politikwissenschaft

Bibliographische Angabe

Anja Hennig, Madalena Meyer-Resende: Bedingungen der Aktivierung von moralpolitischen Konflikten: Konservativ-religiöse Identitäten und die religiöse Konfliktlinie in der spanischen Debatte um die Verschärfung des Abtreibungsgesetzes nach 2010. In: Oliver Hidalgo, Jacqueline Werkner (Hg.): Religiöse Identitäten in politischen Konflikten. Baden-Baden: Nomos 2016, S. 289-314.