fdb – Forschungsdatenbank der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Michel Foucault

Artikel (Sammelband)
Robert Seyfert: Foucault-Rezeption in der deutschsprachigen Soziologie
In: Stephan Moebius , Andrea Ploder (Hg.): Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie. s.l.: VS 2016
Artikel (Sammelband)
Sophia Prinz: Michel Foucault
In: Christian Steuerwald (Hg.): Klassiker der Kunstsoziologie. Prominente und wegweisende Ansätze. s.l.: Springer VS 2016, S. 587-616
Artikel (Sammelband)
Andreas Reckwitz: Die Transformation der Sichbarkeitsordnungen: Vom disziplinären Blick zum Wettbewerb der Singularitäten
In: Marc Rölli, Roberto Nigro (Hg.): Vierzig Jahre "Überwachen und Strafen". Zur Aktualität der Foucault'schen Machtanalyse. s.l.: Transcript 2017, S. 197-211
Vortrag
Christoph Burmeister: Gouvernementalität und Affizierung. Zur Bedeutung des Sinnlich-Affektiven in der Analyse spätmoderner Kindheit.
Konferenz „…bei uns gibt es erst einmal keine andere Differenz außer Erwachsene und Kinder.“ Reflexive Perspektiven auf die Forschungspraxen der Soziologie der Kindheit. Tagung zum 20-jährigen Jubiläum der Sektion Soziologie der Kindheit in der DGS. Halle/Saale. 2015.
Vortrag
Hilmar Schäfer: Space and Power: on Heterotopia.
Faculty of Education, Arts and Business, University of Cumbria, Carlisle. Carlisle (UK). 2015.
Vortrag
Sophia Prinz: Die Praxis des Sehens.
Reihe "Kunstsoziologie heute" an der Akademie der Bildenden Künste. Wien. 2015.
Online article
Andreas Reckwitz: Die Transformation der Sichtbarkeitsordnungen. Vom disziplinären Blick zu den kompetitiven Singularitäten
Soziopolis, 2015
Monographie
Marius Beyersdorff: Wer definiert Wissen? Wissensaushandlungsprozesse bei kontrovers diskutierten Themen in "Wikipedia – Die freie Enzyklopädie" – Eine Diskursanalyse am Beispiel der Homöopathie
Berlin-Münster-Wien-Zürich-London: LIT-Verlag 2011
Promotion
Dr. Marius Beyersdorff: Wer definiert Wissen? Wissensaushandlungsprozesse bei kontrovers diskutierten Themen in "Wikipedia – Die freie Enzyklopädie" – Eine Diskursanalsyse am Beispiel der Homöopathie
Prof. Dr. Hartmut Schröder, Lehrstuhl für Sprachgebrauch und Therapeutische Kommunikation, 01/2009–07/2011